Chemours.com

Vier Dinge, die Sie über Erze und TiO₂ wissen müssen

Verständnis der Faktoren, die sich auf die Versorgungssicherheit auswirken und was dies für Ihr Unternehmen bedeutet

Wussten Sie, dass die globale Wertschöpfungskette für Titanrohstoffe derzeit einen geschätzten Wert von 20,9 Mrd. US-Dollar hat? Von Farben und industriellen Beschichtungen bis hin zu PVC-Belägen und Verbrauchsgütern spielt Titandioxid (TiO₂) eine entscheidende Rolle bei den Materialien, die wir täglich kaufen und verwenden.

Der stille Wegbereiter all dieser Industrien ist das Erz. Titanmineralien, auch als Titanrohstoffe bekannt, werden weltweit abgebaut, gewonnen und konzentriert, von Mosambik bis Kenia und von Madagaskar bis Australien oder den USA, sodass selbst geringfügige Änderungen der Herstellung oder der Nachfrage die Kosten in die Höhe treiben können. Das angespannte Verhältnis zwischen Angebot und Nachfrage führt häufig zu Bedenken hinsichtlich der Versorgungssicherheit. Als einer der weltweit größten Hersteller von Titandioxid haben wir den Finger am Puls der Branchentrends und können einige wichtige Überlegungen anstellen, die Ihnen helfen, Ihre Lieferkette besser zu planen und zu schützen.

1. Rohstoffe wachsen nicht auf Bäumen:

Obwohl Titan das neunthäufigste Element auf der Erde ist, ist es schwierig, wirtschaftlich rentable Konzentrationen zu finden, um es abzubauen und weiterzuverarbeiten. Aufgrund der Komplexität des Titanabbaus gibt es in der Industrie einige Hindernisse, wie z. B. der kleinere und schwierigere Zugang zu Erzlagerstätten, steigende Energiekosten und die Erschöpfung älterer Minen. Aufgrund des globalen Charakters des Abbaus von Titanprodukten, der geopolitischen Risiken, der logistischen Probleme und der mangelnden Vorhersehbarkeit von Naturkatastrophen wie Bränden, Erdrutschen oder Überschwemmungen sind die Minen anfälliger für Infrastrukturengpässe oder -störungen, was zu Herstellungsverzögerungen führt. Beim Erzabbau geht es darum, das richtige Material am richtigen Ort und zur richtigen Zeit zu finden.

2. Herausforderungen bei der TiO₂-Herstellung:

Die Verarbeitung von Erzen kann ebenso schwierig sein. Aufgrund der abnehmenden Qualität der Minen können die Erzpartikel schwieriger zu verwenden sein. Aufgrund der geologischen Lage einer Mine können verschiedene chemische Prozesse in Verbindung mit unterschiedlichen Erzen zu Qualitäts- oder Umweltproblemen führen. Nur weil Titan im Überfluss vorhanden ist, bedeutet dies nicht, dass alles TiO₂ gleich beschaffen ist. Billigeres TiO₂ kann zu Produkten führen, die eine geringere Haltbarkeit, Konsistenz und Farbbrillanz aufweisen. Dies wiederum erfordert Nachbesserungen, die sich in höheren Herstellungszeiten und Kosten niederschlagen.

3. TiO₂-Wertschöpfungskettenangebot und Nachfrage sowie direkte Auswirkungen auf das Geschäft:

Es überrascht nicht, dass in der TiO₂-Wertschöpfungskette ein knappes Gleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage herrscht. In Ländern wie Australien oder Mosambik kann es vom Abbau des Titans bis zur Verarbeitung, Regulierung und Verteilung oft mehrere Monate dauern. Dies kann auf große Wetterereignisse wie Zyklone oder extreme Winde zurückzuführen sein, die für die Arbeiter unsicher sind. In diesem Fall könnte der Lagerbestand manchmal höher sein, um längere Vorlaufzeiten auszugleichen. Oder in Ländern wie Südafrika kann es zu überfüllten Häfen kommen, was einen Rückstau und Verzögerungen bei der Verteilung verursachen kann. Aufgrund der begrenzten Menge an zur Verfügung stehenden Qualitätserzen ist die Branche durch hohen Kapitaleinsatz, manchmal langen Verzögerungen und detaillierte Vorschriften zur Gewährleistung der Sicherheit von Arbeitnehmern und Verbrauchern gekennzeichnet.

Jedes dieser Ereignisse kann zu verzögerten Herstellungszeiten oder schwankenden Preisen führen und deutliche materielle und wirtschaftliche Auswirkungen auf Ihr Unternehmen haben. Aber keine Sorge, Chemours hilft Ihnen bei der Planung und Bewältigung Ihrer geschäftlichen Anforderungen.

4. Wir sind Branchenexperten – aus gutem Grund:

Chemours stellt seit fast einem Jahrhundert Ti-Pure™ TiO₂ unter Anwendung branchenführender Verfahren, Technologien und Sicherheitsnormen her. Wir verfügen über diversifizierte Erzquellen, einschließlich unseres Bergbaukomplexes in Florida/Georgia, den wir seit 1949 betreiben, sowie über Herstellungsstätten in New Johnsonville, Tennessee, Delisle, Mississippi, Altamira, Mexiko, und Kuan Yin, Taiwan. In den letzten Jahren haben wir immer wieder neue Bergbauanlagen eröffnet, darunter Trail Ridge South in Clay County, Florida, wo wir mobile Bergbauanlagen (Mobile Mining Units – MMUs) einsetzen werden, die geringere Emissionen, weniger Staub und geringere Sicherheitsrisiken ermöglichen. Diese neue Technologie wird 98 % des für den Transport und das für die Trennung von Mineralien verwendeten Wassers recyceln, wodurch die Umweltauswirkungen minimiert werden, das Land wieder für den produktiven Bergbau genutzt werden kann und die Abhängigkeit der Industrie vom traditionellen Bergbau verringert wird.

Wir maximieren die Herstellung trotz der Schwankungen bei den Rohstoffen – und wir gehen bei der Produktqualität keine Kompromisse ein. Wir bei Chemours arbeiten mit unseren engagierten Partnern in der Lieferkette zusammen, damit wir Ihre Geschäftsanforderungen dort erfüllen können, wo Sie anfallen.

Mit unserer Online-eCommerce-Lösung, dem Ti-Pure™ Flex Portal, erfüllen wir die Anforderungen von TiO₂-Einkäufern, die maximale Flexibilität benötigen (sprich: keine Verträge oder langfristigen Verpflichtungen). Mit Flex können Sie marktbasierte Preise mit Vorlaufzeiten von bis zu 6 Monaten einsehen, Bestellungen online aufgeben und ändern sowie den Bestellverlauf rund um die Uhr und an 7 Tagen der Woche einsehen. Mit den richtigen Tools und Informationen können Sie Ihr Geschäft besser planen.

Kontaktieren Sie uns noch heute, um zu erfahren, wie wir gemeinsam Ihren TiO₂-Bedarf decken können.